10 Tipps, um positive Energie ins Haus zu holen

10 Tipps, um positive Energie ins Haus zu holen

 

 Häuser verhalten sich wie ein Schwamm, der sowohl gute, positive als auch negative Energie absorbiert. Am häufigsten wird sie in den Ecken des Hauses, aber auch in Dekogegenständen und Möbeln gespeichert.

Das kannst Du tun, damit Dein Haus frei atmen kann und nur positive Energie freigibt!

 

1. Minimalismus

Das wichtigste Wort im Feng-Shui ist Ordnung und bezieht sich besonders auf das Schaffen von Raum durch das Aussortieren unnötiger Dinge, die die Energie, die vitale Lebenskraft nicht optimal fließen lassen. Wenn Du im Haus ständig an irgendwelche Gegenstände stößt, heißt das, dass Du davon zu viele hast und sie entweder umorganisieren oder loswerden musst. Das Ansammeln von Möbeln und Dekogegenständen senkt den Pegel positiver Energie. Sorge deshalb dafür, dass die Räume so luftig wie möglich bleiben.

2. Achte auf den Flur

Der Flur spielt eine große Rolle, da durch diesen Raum die Energie in Dein Zuhause hereinfließt. Überlade den Eingangsbereich nicht mit Gegenständen, die Du nicht nutzt, und halte ihn sauber und ordentlich.

3. Entsorge Trockenblumen

Blühende Pflanzen absorbieren negative Energie. Dagegen beeinträchtigen Trockenblumen den Fluss positiver Energie, des sogenannten Chi, das für Wohlbefinden sowie Gesundheit und Harmonie aller im Haus lebenden Personen sorgt.

4. Hole Dir Palo Santo nach Hause

Wenn Palo-Santo-Holz verbrannt wird, verströmt es einen angenehm duftenden Rauch nach Kiefer, Minze und Zitrone, der bei Erkältungen, Stress, Asthma, Kopfschmerzen, Angstzuständen, Depressionen, Entzündungen und negativen Gemütszuständen hilft.

5. Verbrenne Weihrauch oder Salbeiblätter

Spirituelle Reinigungen werden durchgeführt, um Dein Zuhause von negativen Energien und unerwünschten Stimmungen zu befreien. Die Reinigung mit Salbei oder Weihrauch ist effektiv, wenn Du wütend, deprimiert, oder verbittert bist, oder schlecht schläfst. Du kannst dabei Gebete, Mantras oder Äußerungen aufsagen, wie zum Beispiel: „Ich bin dankbar für all die Liebe, Harmonie und gesunde Energie, die von jetzt an durch mein Haus fließen wird.“

6. Stelle einen Springbrunnen auf

Das meist verwendete Symbol der Chinesen in der Kunst des Feng-Shui ist der Springbrunnen. Springbrunnen erhalten die Luftfeuchtigkeit des Raumes und sind Leiter für positive Energie. Der beste Platz dafür ist im Wohn- oder Schlafzimmer an einem Fenster.

7. Flute das Haus mit Tageslicht

Wenn Sonnenlicht ungehindert in das Haus scheint, steigert das die Leistungsfähigkeit, reguliert den Tagesrhythmus, genauer gesagt den Schlafzyklus und die Wachzeit; wodurch Du gut schläfst und Dich ausgeruhter fühlst.

8. Zünde Duftkerzen an

Zünde im Wohnzimmer oder dem Raum, in dem Du Zeit mit der Familie verbringst, Duftkerzen an. Es heißt, Kerzen verbrennen die negative Energie des Hauses und vertreiben Sorgen.

9. Vertreibe böse Energien mit Meersalz

Schlechte Energien sammeln sich in den Zimmerecken, beziehungsweise in den weniger genutzten Bereichen, und Meersalz reinigt diese Bereiche von schlechten Schwingungen. Gib Salz in vier Schüsseln und stelle sie eine Woche lang in die Zimmerecken, danach entsorge den Inhalt.

10. Verwende Kristalle und ätherische Öle

Negative Energien werden vernichtet und neutralisiert, wenn Du ätherische Öle mit starken Schwingungen wie Weihrauch, Sandelholz, Salbei oder Basilikum verwendest. Geoden mit Kristallen wie Rauchquarz, transparentem Quarz oder Amethyst reinigen das Haus.

 

 

10 Tipps, um positive Energie ins Haus zu holen
Kommentare